St.-Ägidius-Kirche, Kortsch

Allgemeine Beschreibung

Wer seinen Blick im Sommer über den kargen Vinschger Sonnenberg schweifen lässt, erblickt oberhalb von Schlanders das weißgekalkte St.-Ägidius-Kirchlein. Eingebettet in die Steinterrassen des Kortscher Steppengürtels, erinnert das kleine romanische Gotteshaus an eine mediterrane Felsenkirche.

Mit ihrer achteckigen Turmspitze und dem übergroßen Christophorus Fresko an der Südfassade ist St.-Ägidius aber auch ein Wahrzeichen des Tales. Dabei wurde der massive Turm mit Achteckhelm erst im 14. Jahrhundert dazu gebaut, als die romanische Kirche baulich erweitert wurde. Das Christophorus Fresko stammt dagegen noch aus der Zeit um 1330. Auch im Inneren finden sich Wandmalereien aus dem 13. und 15. Jahrhundert, als die Kirche oberhalb der Kortscher Leiten viel genutzt wurde.

In dieser strategisch günstigen Umgebung mit Fernblick übers Tal ließen sich schon in grauer Vorzeit Menschen nieder. So wurden ganz in der Nähe Reste einer prähistorischen Siedlung freigelegt, im Volksmund „Schatzknott“ genannt.

 

Anfahrtsbeschreibung

Von Reschen oder Meran kommend nach Kortsch.

Kurzbeschreibung

Das romanische Wahrzeichen von Kortsch.

Parken

Das Auto kann unterhalb der St. Ägidius Kirche geparkt werden.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem Zug bis Schlanders und mit dem Citybus weiter nach Kortsch.
Weitere Informationen zu den Fahrplänen unter www.sii.bz.it

Jenesien
Jenesien
Eingebettet in eine zauberhafte Naturlandschaft am Hochplateau des Salten befindet sich die Gemeinde Jenesien auf einer Meereshöhe zwischen 760 und 1.300 m ü.d.M..
Kontakt
Jenesien
Schrann 7
39050 - Jenesien - Südtirol - Italien
Newsletter
Immer auf dem Laufenden mit dem
Jenesien Newsletter. Jetzt anmelden!